Menu Content/Inhalt
Startseite arrow Chronik arrow 2007 - Aaro ist verstorben
2007 - Aaro ist verstorben PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Monika Reißer   

Leavenworth Golden Rod – genannt „Aaro“

 

 

Er war schon ein ganz besonderer Cairn Terrier. Mit seine Persönlichkeit konnte er viele Menschen um den Finger wickeln. Sein unwahrscheinlich dichter kräftiger Haarwuchs, aber auch sein Dickschädel führte zu seinem Kosenamen „Dickerchen“.

Image 

 

Fast 16 Jahre wurde er alt und bei all unseren Hundefreunden beliebt. Im Dorf war er auch gut bekannt, da er die letzten Jahre vom Hundespaziergang meist allein nach Hause zurückkam, denn er musste sich immer noch eine Kartoffel, Möhren oder Zuckerrüben vom Feld holen. Selbst im Winter bekam er davon keine Bauchschmerzen. Danach trottete er langsam am Feld- oder Fußweg Richtung Heimat. Autos ging er aus dem Weg und Hunden ebenfalls. Als aber seine Schwerhörigkeit dazu kam und ihm die Spaziergänge zu beschwerlich wurden, blieb er lieber zuhause und freute sich, wenn jemand aus seinem Rudel Beute vom Feld mitbrachte.

 

Wenn seine Suse – unser langjähriges Hundemädchen und seine beste Freundin – mit ihm in die Feldmark ging, wurde er wieder jung und lief sogar beim Rollerskaten mit. Ein bisschen hatte das natürlich auch mit seinem Dickkopf zu tun, denn Spazierengehen mit dem Rudel fand er langweilig und jagen ließ er lieber die Anderen.

 

Mit 3 Jahren kam er aus Finnland zu uns. Frauke Hinsch brachte ihn von Anja Puumala (Kennel Leavenworth) mit. Sie war der Ansicht, dass er mit seinem Ausdruck, seinem Haarkleid und der unwahrscheinlich geraden Front eine Bereicherung für die deutsche Cairn Terrier Zucht sei. Er hatte schon seinen finnischen und Intern. Championtitel erworben und kannte es nur, „aufgebaut“ zu werden. Das war vielleicht eine Überraschung, als Vater Reißer mit ihm zur ersten Ausstellung ging und er im Ring demonstrierte „Stell mich mal hin, hier bin ich“. Aber mit Leckerlies lernte er recht schnell, sich zu präsentieren und hat seinen Deutschen Championtitel und einige BOB`s erreicht. Nach einer lebensbedrohlichen Darm-Operation – er hatte ein Stück Tennisball verschluckt, welches hart geworden war und den Darm verletzte, erholte er sich so schnell wieder, dass er bald seine Ausstellung Karriere fortsetzen konnte und auch wieder BOB´s errang. Ein robuster Bursche war er.

 

Vielen Kindern und Enkeln hat er seine Gene weitergegeben. Immer wieder kann man bei seiner Nachzucht phaenotypische Merkmale von ihm entdecken.  Sein erfolgreichster Nachkomme ist zur Zeit „Frodo vom Auetal“,  bei dem wir schon sehr viele Anzeichen der Persönlichkeit seines Großvaters entdecken.

 

Seinen besonders schönen Kopf hat er sich bis ins Alter erhalten. Eine besondere Auszeichnung war es, dass dieser vorzügliche Cairn Terrier Kopf die Titelseite des Cairnterrierbuches aus dem Kosmos Verlag ziert.

 

 

Im Mai 2007 mussten wir ihn einschläfern lassen, da die  Seh- und Hörprobleme sich verstärkte. Unsicherheit, Verlaufen. Gleichgewichtsstörungen und auch Schmerzen ließen uns diesen Schritt gehen. Er wurde liebevoll neben dem Mühlstein in unserem Garten beerdigt.

 

Wir danken allen, die uns zu diesem wundervollen Hund verholfen haben, Anja Puumale, Frauke Hinsch und allen, die mit uns diesen besonderen Cairn Terrier bewundert und geliebt haben.

Letzte Aktualisierung ( Freitag, 15. Juni 2007 )
 
weiter >